Instagram veröffentlicht ersten KoPl-G-Transparenzbericht

29. Oktober 2021

Wie vom Kommunikationsplattformen-Gesetz (KoPl-G) vorgesehen, veröffentlichen wir heute unseren ersten halbjährlichen KoPl-G-Transparenzbericht für die Monate April bis September 2021.

Das KoPl-G verpflichtet Kommunikationsplattformen in Österreich unter anderem dazu, ein Verfahren für den Umgang mit Meldungen von vermeintlich rechtswidrigen Inhalten im Sinne des Ko-Pl-G bereitzustellen. Darunter fallen zum Beispiel Inhalte, die Beleidigung, Erpressung oder Verhetzung im Sinne des österreichischen Strafrechts darstellen. Solche Inhalte können über das KoPl-G-Meldeformular von Instagram, das über ein Auswahlmenü zu dem jeweiligen Inhalt oder im Help Center zu erreichen ist, gemeldet werden.

Der KoPl-G-Transparenzbericht

Das KoPl-G sieht zudem einen Transparenzbericht vor, der halbjährlich veröffentlicht werden soll, wenn die Plattform mehr als 1 Million registrierte Nutzer*innen aufweist. Dieser beinhaltet unter anderem die Gesamtzahl der übermittelten KoPl-G-Meldungen, die Anzahl der Kopl-G-Meldungen, die zu Löschung oder Sperrung von Inhalten geführt haben sowie Informationen darüber, wie viele Personen in die Bearbeitung von KoPl-G-Meldungen eingebunden sind.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Gesamtzahl der KoPl-G-Meldungen: Im Zeitraum zwischen 1. April 2021 und 30. September 2021 sind 6.392 KoPl-G-Meldungen eingegangen, in denen insgesamt 13.665 Inhalte genannt wurden (Hinweis: Wenn uns ein und derselbe Inhalt mehrfach gemeldet wurde, haben wir ihn als einen Inhalt gezählt).
  • Anzahl der KoPl-G-Meldungen, die zu Löschung oder Sperrung von Inhalten geführt haben: Im Zeitraum zwischen 1. April 2021 und 30. September 2021 führten 1.204 KoPl-G-Meldungen zu einer Löschung oder Sperrung von Inhalten. Dies machte insgesamt 1.489 gelöschte oder gesperrte Inhalte aus. (Hinweis: Derselbe Inhalt wurde teilweise in mehreren KoPl-G Meldungen gemeldet. Bei der Berechnung der Entfernungen von Inhalten haben wir mehrfach gemeldete Inhalte nur einmal gezählt.)
  • Anzahl der Personen, die KoPl-G-Meldungen prüfen: KoPl-G-Meldungen werden durch Teams aus geschulten Fachkräften und Jurist*innen geprüft. Zu diesen Teams zählen Stand 30. September 2021 insgesamt 124 Personen. Diese Personen sind auch in anderen Bereichen als der Bearbeitung von KoPl-G-Meldungen tätig, je nach Meldungsaufkommen.

Wir möchten, dass Menschen auf Instagram respektvoll miteinander umgehen und sich wohl und sicher fühlen. Hierzu haben wir Gemeinschaftsrichtlinien, die festlegen, was auf Instagram erlaubt ist und was nicht. Dazu zählt selbstverständlich auch die Einhaltung von Gesetzen. Inhalte, die gegen unsere Gemeinschaftsrichtlinien verstoßen, werden entfernt und wir arbeiten kontinuierlich daran, dass die Menschen auf unserer Plattform nicht mit unangemessenen Inhalten in Berührung kommen. Auch in Zukunft werden wir weiter in diesen Bereich investieren, damit Instagram eine Plattform bleibt, auf der sich jede*r wohlfühlen und frei äußern kann.

KoPl-G-Transparenzbericht (Deutsch)
KoPl-G-Transparenzbericht (Englisch)

Instagram Hilfebereich

MEHR ZUM THEMA

Weitere Ankündigungen