Mehr Kontrolle für unsere Nutzer*innen

26. Mai 2021

Dir ist bestimmt schon aufgefallen, dass wir seit einiger Zeit testweise die „Gefällt mir“-Angaben auf Instagram verbergen. Heute geben wir bekannt, dass auf Instagram und Facebook zukünftig alle ihre öffentlichen „Gefällt mir“-Angaben verbergen und damit die passende Entscheidung für sich treffen können.

Wir haben die „Gefällt mir“-Angaben verborgen, um zu testen, ob wir Menschen auf Instagram so entlasten können. Dazu haben wir von Nutzer*innen und Expert*innen die Rückmeldung erhalten, dass manche die ausgeblendeten „Gefällt mir“-Angaben als Vorteil wahrnehmen. Andere nutzen „Gefällt mir“-Angaben hingegen als Anhaltspunkt dafür, was gerade topaktuell oder beliebt ist, und empfinden die Änderung entsprechend als störend. Deshalb hast du zukünftig selbst die Wahl.

Wir möchten den Menschen mehr Kontrolle bei der Nutzung von Instagram bieten. Deshalb haben wir neue Tools angekündigt, mit denen Nutzer*innen anstößige Inhalte aus ihren Direktnachrichten filtern können. Außerdem können Menschen nun kontrollieren, was sie im Facebook News Feed sehen und teilen – etwa mit der Feed-Filter-Leiste, dem Favoriten-Feed oder der Möglichkeit, Kommentare für Beiträge einzuschränken.

Neue Option: Öffentliche „Gefällt mir“-Angaben verbergen

Ab heute hast du die Möglichkeit, die „Gefällt mir“-Angaben für alle Beiträge in deinem Feed zu verbergen. Außerdem kannst du die „Gefällt mir“-Angaben für deine eigenen Beiträge verbergen, damit diese für andere nicht mehr sichtbar sind. Somit kannst du dich voll und ganz auf die geteilten Fotos und Videos statt auf ihre „Gefällt mir“-Angaben konzentrieren.

Daisy QP und Bildschirm „Einstellungen“

Die „Gefällt mir“-Angaben für Beiträge von anderen kannst du im neuen Bereich „Beiträge“ in den Einstellungen verbergen. Diese Auswahl gilt für alle Beiträge in deinem Feed.

Daisy Feed und Bildschirm „Producer“

Kooperation mit Expert*innen und Creator*innen

Verschiedene Menschen haben verschiedene Erwartungen an ihr Nutzer*innenerlebnis auf Instagram – und diese Erwartungen verändern sich. Wir haben eng mit externen Expert*innen zusammengearbeitet, um besser nachzuvollziehen, wie wir Menschen unterstützen, ihr Selbstbewusstsein stärken und ihr Erlebnis auf Instagram weiter verbessern können.

Dazu haben wir gemeinsam mit The Jed Foundation und Creator*innen wie Bunny Michael (@bunnymichael) oder Schuyler Bailar (@pinkmantaray) einen neuen Instagram-Leitfaden erarbeitet. Dieser bietet Ratschläge, um sich online nicht unter Druck setzen zu lassen.

Außerdem investieren wir weiterhin in externe Forschung zum Nutzer*innenerlebnis auf Instagram. Dabei wird untersucht, wie wir unsere Richtlinien und Produkte weiter verbessern können, um unsere Nutzer*innen zu unterstützen. Aktuell sind wir dazu auf der Suche nach Forschungsvorhaben von Wissenschaftler*innen und gemeinnützigen Organisationen auf der ganzen Welt. Wenn du gerne daran mitwirken möchtest, erfährst du hier, wie du dein Vorhaben einreichen kannst.

Die Anzeige von „Gefällt mir“-Angaben zu verändern, ist ein großer Schritt. Wir arbeiten auch weiterhin an zusätzlichen Kontrolloptionen, um Menschen bei der Verwendung unserer Apps eine möglichst positive Erfahrung zu bieten.

MEHR ZUM THEMA

Weitere Ankündigungen aus dem Bereich Instagram